Startseite 
       Das Unternehmen 
       Leistungen 
       EIB-KNX 
         Vorteile 
         Beispiel Villa 
         Beispiel Kirche 
         Beispiel Senioren 
       Referenzen 
       Kooperationen 
       Jobs 
       Hersteller 
       Anfahrt 
       Kontakt 
       Impressum 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
 
 
bacover Unser erstes EIB/KNX Villenprojekt

Lesen Sie hier den Artikel über EIB Vernetzung unseres ersten Projektes in Neustadt an der Weinstrasse. Quelle: Zeitschrift Building and Automation Nr. 4/2003 von Dirk Hartmann, erschienen im VDE Verlag. Der Artikel veranschaulicht die Vorteile dieser Technologie in verständlicher Form. Hier können Sie sich den Artikel als PDF ausdrucken.

Komfortables Wohnen heute -
Brötchendienst inklusive

In der heutigen Zeit bestimmen oftmals Hektik und Stress den Alltag. Aus diesem Grund wird gerade im häuslichen Bereich immer mehr auf Dinge wie Komfort, Zeitersparnis und Sicherheit geachtet. Die technischen Möglichkeiten sind hierbei vielfältig und ermöglichen in der Regel die Umsetzung der geforderten Ansprüche. So auch bei der Realisierung eines großzügigen Einfamilienhauses mit mehreren Stockwerken, bei dem die genannten Anforderungen in die Tat umgesetzt werden.


Komfort und Sicherheit standen auch bei dem Haus in Neustadt / Weinstraße ganz zuoberst auf der Vorgabenliste bei der Vergabe des elektronischen Gewerks. Das Unternehmen Klemm & Hempel aus Ludwigshafen bekam den Zuschlag für dieses Projekt aufgrund seiner Erfahrungen im Bereich EIB, Stark- und Schwachstrom- sowie Brandmelde- und Alarmanlagen. Darüber hinaus gehört das Verlegen von Datennetzen aller Art, die EIB – Projektierung und die Erstellung von Visualisierungslösungen ebenfalls zum Leistungsangebot, erläutert Richard Grüner, einer der beiden Geschäftsführer.

Komfort durch EIB – Vernetzung

Eine Forderung an die Hausautomation lautete, von mehreren Stellen im Haus aus, den Zustand der Räume sowie der elektrischen Komponenten kontrollieren und steuern zu können. Der Umstand, dass man in den Keller geht, um nachzuschauen, ob die Waschmaschine schon fertig ist, sollte der Vergangenheit angehören. Mit Hilfe von so genannten Szenarien sollten komplette Beleuchtungssituationen auf Knopfdruck aktiviert werden. Darüber hinaus wurde es als sinnvoll erachtet, die Bilder der Überwachungskameras, die unterschiedliche Bereiche der Außenanlagen einsehen, in mehreren Räumen Blick zu haben.


Um die vielen Schaltgruppen optimal steuern und dennoch einfach bedienen zu können, entschied sich die Bauherrschaft für den Einsatz von Touch Terminals. Zum Einsatz kommen hier sechs Touch Displays von Pro-face, die in unterschiedlichen Räumen und Stockwerken installiert sind. Die berührungssensitiven Monitore vom Typ GP-2600T mit 12,1 Zoll (31cm) großem TFT – Display dienen zur Anzeige sämtlicher Hausparameter, wie Beleuchtung, Beschattung, Jalousien, Fenster, Türen, Dachluken, Heizung und Belüftung. Weil nichts intuitiver zu bedienen ist als eine identische Abbildung des Hausgrundrisses und der einzelnen Räume, wurde die Bedienoberfläche dem nachempfunden. Auf diese Weise können einzelne Werte z. B. durch eine numerische Tastatur oder komplette Beleuchtungsszenarien per Touch – Bedienung aufgerufen werden. Gleichzeitig dienen die intelligenten Bildschirme als Anzeigemedium für die Bilder der Überwachungskameras. Wenn jemand an der Haustür klingelt, wird das aktuelle Bild der Torkameras sofort auf die Touch Displays umgeschaltet und der Sprechkontakt über die Telefonanlage realisiert. Auf diese Weise kann von nahezu jedem Ort im Haus Kontakt zum Besucher aufgenommen werden.
Das Herzstück der Anlage ist ein EIB – Rechner mit gespielten Festplatten, der über eine USV – Anlage gepuffert ist. Über das LAN – Netzwerk im Haus kommunizieren die Touch Panel mit dem Rechner. Selbst bei Computerausfall ist die gesamte Haussteuerung über die Terminals noch aktiv. Zur reinen Lichtsteuerung sind in jedem Raum zusätzlich Glas – Tastensensoren installiert.

Raumszenen erleichtern die Bedienung

Das Bedienkonzept von Klemm & Hempel sieht vor, dass unterschiedliche Funktionen on so genannten Raumszenen abgelegt sind. Dadurch wird mit einer Touch – Bedienung eine ganze Reihe von Aktionen eingeleitet. Bei der Raumszene „Schlafen“ werden z.B. die Jalousien geschlossen, die Heizung geht auf Nachtabsenkung, die Beleuchtung wird nach einziger Zeit im gesamten Haus – ausgenommen des Schlafzimmers – komplett abgeschaltet. Bei der Szene „Wellness“ wir die Sauna vorgeheizt und der Poolbereich entsprechend beleuchtet. Über einen speziellen Zugangs – Code lassen sich Eingabemasken aufrufen, die nicht für jedermann zugänglich sind, weil damit bestimmte Hausparameter, wie Heizungswerte, einstellbar sind. Jede Leuchte ist auf den Displays visualisiert – allein im Garten- und Außenbereich gibt es davon 270 Stück.
Der Grund für den Einsatz von Touch – Panel der Firma Pro-face liegt in der flexiblen Anwendung, weiß R. Grüner. Die Geräte, die ursprünglich für den industriellen Einsatz konzipiert wurden, sind mit ihren vielfältigen Funktionen ideal für die Hausautomation geeignet. Die Bilderstellung wird mit jedem handelsüblichen PC mit Hilfe der komfortablen Projektierungs – Software GP-Pro/PBIII vorgenommen. Mehr als 1800 Bedienelemente, wie Lampen, Schalter usw., stehen dem Anwender standardmäßig zur Verfügung. Darüber hinaus lassen sich die Grafiken im BMP – und JPG – Format einbinden. Auf diese Weise wurden die Grundrisse der einzelnen Stockwerke ohne Aufwand ins Touch Terminal übertragen. Mit Hilfe einer integrierten Störmeldeliste sind sämtliche Meldungen abrufbar und werden bei akuten Störungen, wie z. B. Technische Probleme in der Heizungsanlage oder im Poolbereich, sofort zu Anzeige gebracht.
Von den Hausbewohnern sehr geschätzt ist die Szene „Abwesend“. Durch die intelligente Anwesenheitssimulation ist von außen nicht feststellbar, dass niemand zu Hause ist – selbst während eines längeren Urlaubs.
Ein besondere Komfort – Kick ist die Visualisierung der so genannten Brötchenklappe. Da es von der Haustür zur Einfahrt ein paar Meter zu gehen sind und aus der Entfernung nicht zu erkennen ist, ob der Bäcker die Brötchen schon geliefert hat, wird bei eingeworfener Tüte der Zustand direkt am Panel visualisiert. Damit erspart man sich, bei kaltem und nassem Wetter den unnötigen Weg mit Hausschuhen nach draußen.
Noch sind nicht alle Möglichkeiten zu einer zusätzlichen Komfortsteigerung ausgeschöpft. Wichtig ist jedoch, dass sie Bedienung intuitiv und leicht verständlich erfolgt. Der Anspruch an die Technik lautet dabei, das Leben zu vereinfachen, aber im Hintergrund zu bleiben. Komfort und Sicherheit sind treibende Faktoren für diese Art der Gebäudeautomation.

Unser Schwerpunkt EIB/KNX
Effizienz für Gewerbeobjekte
Wohnkomfort im Privathaus

Lesen Sie hier über die Vorteile am Beispiel unseres ersten Referenzprojektes im Villenbereich.
Ihr Weg zu uns

Klemm & Hempel
Elektro GmbH
In den Ziegelgärten 30
67063 Ludwigshafen

Telefon: 0621-633144
Telefax: 0621-633146